CBD Rechtslage

Beitrag aktualisiert am 03.03.2020

CBD legal?

Die Rechtslage zu CBD in Deutschland ist kompliziert und in manchen Fällen nicht eindeutig. Außerdem ändert sich die Rechtslage zu CBD ständig. Wir versuchen nun einmal den aktuellen Stand abzubilden.

Obwohl Cannabis, insbesondere CBD ein enormes medizinisches Wirkspektrum hat, weder berauscht noch süchtig macht, wird der Weg so steinig und schwer wie möglich gestaltet. Dies liegt neben Interessenvertretern aus bestimmten Wirtschaftsbereichen, an der jahrelangen Verteufelung des Hanf sowie am Bürokratiewahnsinn in Deutschland und der EU. Kanadische Forscher der Universität von Guelph haben beispielsweise festgestellt, dass CBD 30 mal entzündungshemmender wirkt als Aspirin. CBD wird hier zu einer echten Konkurrenz zu einem der meistverkauften Produkte weltweit! Gleichzeitig hat selbst die WHO die Unbedenklichkeit von CBD bestätigt. Hier in Deutschland waren CBD Produkte auch schon bei großen Drogerieketten zu finden, wurden aber wieder aus dem Sortiment entfernt. 

In den USA ist CBD schon längst im Alltag angekommen. Celebrities wie Jennifer Aniston, die Kardashians, Mike Tyson, Morgan Freeman und Whoopi Goldberg haben CBD für sich entdeckt. Im Leistungssport ist es nicht mehr wegzudenken. Einer der erfolgreichsten Skateboarder aller Zeiten, Nyjah Huston hat von den heilenden Eigenschaften des CBD bei seiner Knieverletzung berichtet.

Wichtig für ein legales Produkt:

  • das Produkt darf nicht mehr als 0,2% THC enthalten
  • eine Verwendung zu Rauschzwecken muss ausgeschlossen sein
  • der Verkauf von unverarbeiteten Hanfprodukten (Hanfblüten) ist verboten
  • Anbieter dürfen keine Heilversprechen in Zusammenhang mit CBD Produkten abgeben

Das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) meint außerdem, es muss ein Antrag auf Zulassung eines Arzneimittels oder auf Zulassung eines neuartigen Lebensmittels gestellt werden. Zusätzlich besteht die Möglichkeit die Produkte als Kosmetika zuzulassen. 

Was gilt für Endkonsumenten?

Der Endkonsument braucht sich beim kaufen, konsumieren und mitführen weiterverarbeiteter und zugelassener CBD Produkte keine Sorgen machen. Selbst wenn CBD Blüten konfisziert werden erhält man diese in der Regel zurück, sofern der THC-Gehalt unter 0,2% liegt.

SMART MEDS Produkte enthalten nachweislich weniger als 0,00% THC, sind als Kosmetika zugelassen und erfüllen auch sonst alle, der oben genannten Bulletpoints. Das BVL meint CBD sei Nahrungsergänzungsmittel, daher haben wir unsere Produkte als Kosmetika offiziell registriert.

 

Haftungsausschluss

Schreibe einen Kommentar